X

Grenzgängerberatung

5.0
Basierend auf 365 Bewertungen
powered by Google
js_loader

Private Krankenversicherung (PKV) für Grenzgänger

Holger Kosmund

Die deutsche private Krankenversicherung ist eine der drei Varianten der Krankenversicherung für Grenzgänger. Durch die PKV erhalten deutsche Grenzgänger in der Schweiz Zugang zu einer der besten privaten Versicherungen der Welt.

Welche Vorteile die PKV Grenzgängern bietet und für wen diese Option besonders spannend ist lesen Sie hier.

Was ist die private Krankenversicherung in Deutschland?

Die private Krankenversicherung in Deutschland ist eine Alternative zur gesetzlichen Krankenversicherung. Die PKV ist jedoch nicht jedem Zugänglich.

Arbeitnehmer, die über 69.300€ verdienen (Stand 2023), sowie Beamte und Selbstständige können sich für eine Versicherung in der PKV entscheiden.

Die wesentlichen Vorteile der PKV sind die einkommensunabhängigen Beiträge und die individuelle Zusammenstellungen der Leistungen.

Wer also zum Beispiel besondere Anforderungen bei der medizinischen Versorgung oder hochwertigere Materialien beim Zahnersatz mit absichern möchte, ist bei der PKV gut aufgehoben.

Die private Krankenversicherung (PKV) für Grenzgänger

Als Grenzgänger haben Sie die Möglichkeit aus drei Varianten der Krankenversicherung zu wählen. Die Versicherung in einer deutschen privaten Krankenversicherung ist eine dieser Optionen.

Die private Krankenversicherung lohnt sich für Arbeitnehmer, die in Deutschland wohnen und in der Schweiz arbeiten vor allem dann, wenn sie von den folgenden Vorteilen profitieren wollen:

  • individuelle Zusammenstellung der Leistungen
  • Leistungsbezug in der Schweiz in vollem Umfang
  • Einkommensunabhängige Beitragsberechnung

Der individuelle Leistungskatalog und die vom Einkommen unabhängig berechneten Beiträge sind besonders für diejenigen Attraktiv, die langfristig auf einen hohen Versicherungsschutz setzen möchten.

Vorteile einer privaten Krankenversicherung für Grenzgänger

Individuelle Leistungen

Das wichtigste Argument für eine private Krankenversicherung für Grenzgänger ist wohl die individuelle Zusammenstellung der Leistungen.

Gerade bei speziellen Notwendigkeiten oder Wünschen bezüglich der Behandlungsmethoden, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht bezahlt werden, lohnt sich die PKV.

Hier lassen sich alle gewünschten Leistungen direkt in ein Versicherungspaket schnüren, während bei der Versicherung nach GKV oder KVG private Zusatzversicherungen notwendig werden.

Beitragshöhe

Durch die individuelle Wahl der Leistungen, haben Sie direkten Einfluss auf die monatlichen Beiträge. Diese werden am Umfang der Leistungen berechnet und nicht an der Höhe des Einkommens.

Da Grenzgänger vom Arbeitgeber in der Schweiz keine Kostenbeteiligung bei der Krankenversicherung erhalten, ist die GKV im Verhältnis sehr teuer.

Beispiel:
Ein 30 Jähriger Grenzgänger mit einem Einkommen über 4.987,50 € zahlt in der GKV 1.007,48 € pro Monat.

In einem PKV Tarif, der ihn sogar besser stellt, zahlt er nur 394,29 € pro Monat. Das ist eine Differenz von über 600 € pro Monat!

Beitragsrückerstattung

Private Krankenkassen bieten hohe Beitragsrückerstattungen für Menschen an, die in einem bestimmten Zeitraum keine Leistungen in Anspruch nehmen.

Die Länge dieses Zeitraums und Art und Umfang der Beitragsrückerstattungen variiert je nach Krankenkasse. Beim obigen Beispiel wären es bis zu 2.000€ pro Jahr, die der Versicherungsnehmer zurück erhält.

Behandlungen in der Schweiz

Grenzgänger, die sich für eine private Krankenversicherung in Deutschland entscheiden, können auch individuell Behandlungen in der Schweiz im gewünschten Umfang mit in das Versicherungspaket aufnehmen.

Wer also den Vorteil nutzen möchte auch direkt in der Nähe des Arbeitsplatzes einen Arzt aufzusuchen, ist als Grenzgänger mit dieser Option gut beraten.

Was bei der privaten Krankenversicherung für Grenzgänger zu beachten ist

Wie bei jedem Modell der Versicherung gibt es nicht nur Vorteile. Wie schwer diese Aspekte jedoch ins Gewicht fallen, ist von der individuellen Situation abhängig.

Optionsecht

Wer sich als Grenzgänger in einer privaten Krankenkasse in Deutschland versichern möchte, muss von seinem Optionsrecht in der Schweiz gebrauch machen.

Dies bedeutet, dass man von der Versicherungspflicht in der Schweiz befreit wird. Wer einmal von seinem Optionsrecht gebrauch macht, kann dies nicht rückgängig machen.

Auch bei Heirat oder Geburt eines Kindes ist ein Wechsel zurück in die KVG in aller Regel nicht möglich. Dies ist besonders daher zu beachten, da sich die Beiträge in diesen Fällen ändern können.

Familienversicherung

Angehörige können in der privaten Krankenversicherung nicht kostenlos mitversichert werden.

Kinder haben jedoch das Recht im gleichen PKV Tarif wie die Eltern versichert zu sein.

Es ist also abzuwägen, ob die kostenfreie Familienversicherung der GKV oder die höheren Leistungen der PKV stärker zu gewichten sind.

Rückkehr nach Deutschland

Wer die Tätigkeit als Grenzgänger in der Schweiz beendet, gilt als „Rückkehrer“. Dies kann z.B. aufgrund der Annahme eines Jobs in Deutschland geschehen, bei Eintritt ins Rentenalter oder einfach durch Aufgabe des Jobs in der Schweiz.

Bei der Rückkehr nach Deutschland wird auch das deutsche Sozialversicherungssystem wieder Zuständig.

Für Grenzgänger, die in der Schweiz nach KVG versichert waren, bedeutet dies eine Rückkehr in eine gesetzliche oder private Deutsche Krankenkasse.

Eine Rückkehr in die GKV ist ab 55 Jahren eher schwierig und beim Eintritt ins Rentenalter in der Regel nicht möglich.

Kosten der privaten Krankenversicherung für Grenzgänger

Die Kosten für die private Krankenversicherung sind individuell und hängen im wesentlichen von den folgenden Faktoren ab:

  • individueller Leistungsumfang
  • Eintrittsalter
  • Gesundheitszustand

Einen ersten Eindruck können Sie in unserem Vergleichsrechner erhalten. Geben Sie einfach Ihr Alter an und scrollen Sie bis zum Abschnitt über die PKV runter.

Alternativen zur PKV

Jeder Grenzgänger sollte sich über alle drei Varianten der Krankenversicherung und die jeweiligen Vor- und Nachteile eingehend informieren.

Die private Krankenversicherung in Deutschland ist bei besonders individuellen Leistungsansprüchen und mittlerem bis hohem Einkommen eine gute Wahl. Sie ist eine der besten privaten Versicherungen weltweit.

Die gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland bietet durch die kostenlose Mitversicherung von Ehepartner und Kindern gerade Familien eine attraktive Lösung. Aufgrund der hohen Gehälter in der Schweiz ist der Höchstbetrag jedoch schnell erreicht, sodass sich auch ein Vergleich mit der PKV und KVG unbedingt lohnt.

Die obligatorische Krankenversicherung in der Schweiz ist für die meisten Grenzgänger die passende Lösung. Trotz notwendiger und sinnvoller Zusatzversicherungen, bleibt sie dank der günstigen und einkommensunabhängigen Prämien deutlich unter den Beiträgen zur GKV oder PKV.

Kostenlose Experten-Beratung zur PKV für Grenzgänger

Sie fragen sich, ob die PKV die beste Lösung für Ihre Situation ist?

Gerne beraten wir Sie kostenfrei und unverbindlich zu den Möglichkeiten der Krankenversicherung und prüfen, welche Option und welcher Leistungsumfang der richtige für Sie ist.

Buchen Sie einfach Ihren kostenfreien Beratungstermin:

Holger Kosmund ist seit über 20 Jahren als unabhängiger Finanz- und Versicherungsberater im Raum Lindau am Bodensee tätig. Durch die Nähe zur Schweiz war er in dieser Zeit bereits vielen Grenzgängern bei der optimalen Absicherung und Vorsorge behilflich.

Termin buchen