Private Krankenversicherung (PKV) für Grenzgänger

Die deutsche private Krankenversicherung ist eine der drei Varianten der Krankenversicherung für Grenzgänger. Sie bietet ein besonders individuelles und umfangreiches Leistungsspektrum an. Doch es gibt auch einige Stolperfallen bei der Wahl dieser Variante.

Die private Krankenversicherung für Grenzgänger

Als Grenzgänger haben Sie die Möglichkeit aus drei Varianten der Krankenversicherung zu wählen. Die Versicherung in einer deutschen privaten Krankenversicherung ist eine dieser Optionen.

Die private Krankenversicherung lohnt sich für Arbeitnehmer, die in Deutschland wohnen und in der Schweiz arbeiten vor allem dann, wenn sie von den folgenden Vorteilen profitieren wollen:

  • individuelle Zusammenstellung der Leistungen
  • Leistungsbezug in der Schweiz in vollem Umfang
  • Einkommensunabhängige Beitragsberechnung

Der individuelle Leistungskatalog und die vom Einkommen unabhängig berechneten Beiträge sind besonders für junge, ledige Menschen attraktiv.

Wer sich jedoch als Grenzgänger in einer privaten Krankenkasse in Deutschland versichern möchte, muss von seinem Optionsrecht in der Schweiz gebrauch machen.

Dies bedeutet, dass man von der Versicherungspflicht in der Schweiz befreit wird. Wer einmal von seinem Optionsrecht gebrauch macht, kann dies nicht rückgängig machen.

Auch bei Heirat oder Geburt eines Kindes ist ein Wechsel zurück in die KVG in aller Regel nicht möglich. Dies ist besonders daher zu beachten, da sich die Beiträge in diesen Fällen drastisch ändern können und die KVG in vielen Fällen die günstigere Option wäre.

Vorteile einer privaten Krankenversicherung für Grenzgänger

Individuelle Leistungen

Das wichtigste Argument für eine private Krankenversicherung für Grenzgänger ist wohl die individuelle Zusammenstellung der Leistungen. Gerade bei speziellen Notwendigkeiten oder Wünschen bezüglich der Behandlungsmethoden, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht bezahlt werden, lohnt sich die PKV.

Hier lassen sich alle gewünschten Leistungen direkt in ein Versicherungspaket schnüren, während bei der Versicherung nach GKV oder KVG private Zusatzversicherungen notwendig werden.

Beitragshöhe

Durch die individuelle Wahl der Leistungen, haben Sie direkten Einfluss auf die monatlichen Beiträge. Diese werden am Umfang der Leistungen berechnet und nicht an der Höhe des Einkommens.

Gerade alleinstehende junge Menschen erhalten häufig besonders günstige Konditionen, die die private Versicherung attraktiv machen. Mit steigendem Alter steigen jedoch auch die Kosten.

Beitragsrückerstattung

Ebenfalls besonders für junge Menschen interessant ist die Möglichkeit der Beitragsrückerstattung. Private Krankenkassen bieten Beitragsrückerstattungen für Menschen an, die in einem bestimmten Zeitraum keine Leistungen in Anspruch nehmen.

Die Länge dieses Zeitraums und Art und Umfang der Beitragsrückerstattungen variiert je nach Krankenkasse.

Behandlungen in der Schweiz

Grenzgänger, die sich für eine private Krankenversicherung in Deutschland entscheiden, können auch individuell Behandlungen in der Schweiz im gewünschten Umfang mit in das Versicherungspaket aufnehmen.

Wer also den Vorteil nutzen möchte auch direkt in der Nähe des Arbeitsplatzes einen Arzt aufzusuchen, ist als Grenzgänger mit dieser Option gut beraten.

Nachteile einer privaten Krankenversicherung für Grenzgänger

Gegenüber der deutschen gesetzlichen Krankenversicherung und der Grenzgänger Versicherung in der Schweiz nach KVG hat die private Krankenversicherung jedoch auch einige Nachteile.

Insbesondere Grenzgänger haben einige wichtige Unterschiede zu Berücksichtigen, die bei Veränderungen der Lebenssituation besonders einschneidend sein können und häufig nicht ausreichend berücksichtigt werden.

Familienversicherung

Angehörige können in der privaten Krankenversicherung nicht kostenlos mitversichert werden. Was für kinderlose Singles scheinbar kein Problem darstellt, kann in der Zukunft bei Heirat oder Geburt eines Kindes schnell für unverhältnismäßige Herausforderungen sorgen. Denn ein Wechsel in eine andere Versicherung ist dann nicht ohne weiteres möglich.

Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland

Ein Wechsel zurück in die GKV ist häufig nicht ohne weiteres möglich. Wer seine Familie in der Zukunft kostengünstig mitversichern möchte, sollte diesen Aspekt bedenken.

Im höheren Alter und bei der Rückkehr nach Deutschland im Rentenalter ist eine Rückkehr in eine gesetzliche Krankenkasse in der Regel ausgeschlossen.

Wechsel in die schweizer Krankenversicherung

Auch der Wechsel in die schweizer Krankenversicherung nach KVG ist in der Regel nicht möglich. Wer einmal vom Optionsrecht gebrauch gemacht hat, um sich von der Versicherungspflicht in der Schweiz zu befreien, kann dies nicht nicht rückgängig machen.

Auch bei Heirat oder Geburt gibt es kein neues Optionsrecht für Grenzgänger. Eine Ausnahme kann ein Umzug in die Schweiz darstellen.

Rückkehr nach Deutschland

Wer die Tätigkeit als Grenzgänger in der Schweiz beendet, gilt als „Rückkehrer“. Dies kann z.B. aufgrund der Annahme eines Jobs in Deutschland geschehen, bei Eintritt ins Rentenalter oder einfach durch Aufgabe des Jobs in der Schweiz.

Bei der Rückkehr nach Deutschland wird auch das deutsche Sozialversicherungssystem wieder Zuständig. Für Grenzgänger, die in der Schweiz nach KVG versichert waren, bedeutet dies eine Rückkehr in eine gesetzliche oder private Deutsche Krankenkasse.

Wer jedoch als Grenzgänger privat in Deutschland krankenversichert war, muss in der privaten Versicherung auch nach Rückkehr bleiben. Dies kann gerade im Alter mit hohen Kosten verbunden sein. Es ist daher wichtig diesen Aspekt ebenfalls frühzeitig bei der Wahl der Krankenversicherung zu berücksichtigen.

Kosten der privaten Krankenversicherung

Die Kosten für die private Krankenversicherung sind individuell und hängen im wesentlichen von den folgenden Faktoren ab:

  • individueller Leistungsumfang
  • Eintrittsalter
  • Gesundheitszustand

Da die monatlichen Beiträge anhand dieser Aspekte berechnet werden, ist eine pauschale Aussage über die entstehenden Kosten nicht möglich.

Alternativen zur PKV

Jeder Grenzgänger sollte sich über alle drei Varianten der Krankenversicherung und die jeweiligen Vor- und Nachteile eingehend informieren.

Die private Krankenversicherung in Deutschland ist bei besonders individuellen Leistungsansprüchen eine gute Wahl. Sie ist aber auch mit tendenziell hohen Kosten und einigen Besonderheiten für Grenzgänger verbunden.

Die gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland bietet durch die kostenlose Mitversicherung von Ehepartner und Kindern gerade Familien eine attraktive Lösung. Aufgrund der hohen Gehälter in der Schweiz ist der Höchstbetrag jedoch schnell erreicht, sodass sich auch ein Vergleich mit der KVG unbedingt lohnt.

Die obligatorische Krankenversicherung in der Schweiz ist für die meisten Grenzgänger die passende Lösung. Trotz möglicherweise notwendiger Zusatzversicherungen, bleibt sie dank der günstigen und einkommensunabhängigen Prämien deutlich unter den Beiträgen zur GKV oder PKV.

Kostenlose Experten-Beratung

Sie fragen sich, welche Variante der Krankenversicherungen die beste für Ihre individuelle Situation ist? Gerne beraten wir Sie persönlich und unabhängig zu Ihren Optionen. Vereinbaren Sie einfach einen kostenfreien Termin.

Autor: Holger Kosmund

Holger Kosmund ist seit über 18 Jahren als unabhängiger Finanz- und Versicherungsberater im Raum Lindau am Bodensee tätig. Durch die Nähe zur Schweiz war er in dieser Zeit bereits vielen Grenzgängern bei der optimalen Absicherung und Vorsorge behilflich.

Termin buchen