fbpx

Helsana Grenzgänger-Versicherung

Die Helsana Grenzgänger Krankenversicherung bietet die obligatorische Grundversicherung für Menschen, die arbeiten in der Schweiz und in Deutschland wohnen.

Behandlungen in der Schweiz

Mit der Helsana Grenzgängerversicherung können Sie entscheiden, ob Sie sich in der Schweiz oder in Deutschland behandeln lassen. Bei einer Behandlung in der Schweiz haben Sie das Recht, Arzt und Spital frei auszusuchen. Die Kostenübernahme duch die Krankenversicherung sollten Sie jedoch immer vorab abklären, da Sie grundsätzlich nur in der Höhe des Tarifs des Kantons versichert sind, in dem Sie arbeiten.

Eine jährliche Frenchise in Höhe von 300 Franken und 10% Selbstbehalt pro Rechnung fallen an (max. 700 CHF pro Jahr). Je nach persönlichen Umständen sollten Sie die verschiedenen Grenzgängerversicherungen gemeinsam mit einem Experten vergleichen.

Behandlungen in Deutschland

Die Grenzgängerversicherung der Helsana erlaubt es Ihnen mit Hilfe des Formulars E106 auch in Deutschland die richtige Absicherung zu erhalten. Das Formular wird bei einer gesetzlichen Krankenkasse Ihrer Wahl vorgelegt, wodurch Sie eine örtliche Versichertenkarte erhalten und die Leistungen des deutschen Gesundheitssystems in Anspruch nehmen können.

Die Kostenbeteiligung bzw. -übernahme richtet sich nach den Bestimmungen der gewählten Krankenversicherung im Wohnland (also in Deutschland).

Alternativen zur Grenzgängerversicherung der Helsana

Jeder Mensch ist individuell und hat andere Anforderungen. Daher kann nicht immer pauschal gesagt werden, welche Versicherung für Sie am besten geeignet ist. Wir beraten Sie daher gerne zu Ihren Möglichkeiten und Alternativen und unterstützen Sie bei Wahl, Abschluss und Kommunikation mit der richtigen Grenzgängerversicherung für Sie. Beliebte alternativen zur Helsana sind die Sympany und vor allem die Swica Grenzgänger Versicherung.

Wir beraten Sie persönlich und unverbindlich zu Ihren Optionen als Grenzgänger.