fbpx

Krankentagegeldversicherung

Mit einer Krankentagegeldversicherung für Grenzgänger schließen Sie eine wichtige Versorgungslücke bei Krankheit. Denn die Lohnfortzahlung in der Schweiz ist für die meisten Arbeitnehmer nur unzureichend. Hier erfahren Sie, wie Sie bereits abgesichert sind und welche Lücken Sie schließen sollten.

Was ist Krankentagegeld?

Krankentagegeld ist eine Kompensation für Lohnausfall, der durch Krankheit oder Unfall entsteht. Sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz leisten Arbeitgeber eine Lohnfortzahlung über einen gesetzlich festgelegten Zeitraum in einer ebenfalls gesetzlich festgelegten Höhe.

Da dieser Zeitraum sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz relativ kurz ist und die Höhe lediglich 70%-80% des Lohns beträgt, ist für de meisten Arbeitnehmer – auch für Grenzgänger – eine Zusatzversicherung sinnvoll.

Krankentagegeld in Deutschland

Wenn Sie Aufgrund von Unfall oder Krankheit längere Zeit nicht arbeiten können, erhalten Arbeitnehmer in Deutschland ein Krankentagegeld. Bis zum 42. Tag zahlt der Arbeitgeber den Lohn fort, ab dann übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Lohnfortzahlung in Form eines Krankentagegeldes in Höhe von 70% des Bruttogehalts.

Der Einkommensausfall (die fehlenden 30%), der im Falle einer längeren Krankheit trotz Krankentagegeldzahlungen auftritt, kann durch eine zusätzliche Krankentagegeldversicherung kompensiert werden.

Krankentagegeld in der Schweiz

Arbeitgeber sind in der Schweiz nur zu einer im Vergleich zu Deutschland recht kurzen Zeit der Lohnfortzahlung verpflichtet. Wenn Arbeitnehmer kürzer als 3 Monate bei einem Arbeitgeber gearbeitet haben, steht Ihnen sogar überhaupt kein Krankentagegeld zu – das gilt auch für Grenzgänger. Ab dem 4. Monat liegt das gesetzlich festgelegte Minimum der Fortzahlung bei 3 Wochen. Danach ist eine „angemessene“ Zeit festgelegt.

In vielen Arbeitsverträgen wird die „angemessene Zeit“ festgelegt. Einige Arbeitgeber haben auch eine kollektive Taggeldversicherung, die einen erweiterten Lohnfortzahlungszeitraum absichert.

Prüfen Sie daher unbedingt in Ihren Arbeitsvertrag, welche Zeit der Lohnfortzahlung Ihnen vom Arbeitgeber gewährleistet wird.

Taggeldversicherung über den Arbeitgeber

Viele Arbeitgeber in der Schweiz haben für ihre Mitarbeiter eine kollektive Krankentagegeldversicherung abgeschlossen. Diese gewährleistet in der Regel eine Lohnfortzahlung von 80% des Gehalts über einen Zeitraum von bis zu 720 Tagen.

Die Beiträge für solche eine Krankentagegeldversicherung können vom Arbeitgeber übernommen werden, zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer geteilt oder dem Arbeitnehmer auferlegt werden. In der Regel werden die Beiträge direkt vom Lohn einbehalten.

Als Arbeitnehmer sollten Sie beachten, dass bei solch einer kollektiven betrieblichen Krankentagegeldversicherung der Anspruch verfällt, wenn Sie die Firma verlassen.

Krankentagegeldversicherung für Grenzgänger

Selbst wenn Ihr Arbeitgeber eine kollektive Taggeldversicherung anbietet, müssen Sie dennoch mit einer Gehalltseinbuße von 20% rechnen. Je nach finanziellen Verpflichtungen und Abhängigkeiten, kann dies drastische Folgen haben.

Grenzgänger müssen bei längerer Krankheit oder Arbeitsausfall mit diesen deutlichen Gehaltseinbußen rechnen. Dies kann für Grenzgänger zu finanziellen Schwierigkeiten führen, gerade wenn sie auf das Gehalt z.B. aufgrund eines Kredits angewiesen sind.

Mit einer Zusatzversicherung kann diese Lücke geschlossen werden und die finanzielle Absicherung auch bei langer Krankheit gewährleistet werden.

Welchen Tagessatz sollten Sie versichern?

Die Höhe des Krankentagegeldes, das Sie absichern sollten, hängt von Ihren Einnahmen und Ausgaben ab. Vor allem hinsichtlich der laufenden Kosten sollten Sie sich vorab einen genauen Überblick verschaffen, um die Differenz zu errechnen.

Wenn Sie zum Beispiel monatliche Ausgaben in Höhe von 3500 Euro haben und ein Krankentagegeld von 2300 Euro im Monat erhalten (80% des Einkommens), fehlen Ihnen 1200 Euro, um die laufenden Kosten zu decken. Das Versicherte Tagessatz sollte daher 1200 Euro / 30 Tage = 40 Euro betragen. Die Versicherungshöhe dafür lägen derzeit bei ca. 10 bis 15 Euro pro Monat.

Wir beraten Sie gerne unverbindlich zu Ihren Optionen bezüglich der Krankentagegeldversicherung Schweiz. Buchen Sie einfach einen unverbindlichen Beratungstermin.

Autor: Holger Kosmund

Holger Kosmund ist seit über 18 Jahren als unabhängiger Finanz- und Versicherungsberater im Raum Lindau am Bodensee tätig. Durch die Nähe zur Schweiz war er in dieser Zeit bereits vielen Grenzgängern bei der optimalen Absicherung und Vorsorge behilflich.