X

Grenzgängerberatung

5.0
Basierend auf 343 Bewertungen
powered by Google
js_loader

Mindestlöhne in der Schweiz

Veröffentlicht am

In der Schweiz gibt es keinen nationalen Mindestlohn. Einige Kantone haben jedoch einen Mindestlohn auf kantonaler Ebene festgelegt. Wir beleuchten hier, was dies für Schweizer und Grenzgänger bedeutet.

Kein nationaler Mindestlohn

2014 entschied sich das Schweizer Volk gegen eine Volksinitiative, die einen nationalen Mindestlohn von 4000 Franken (22 Franken pro Stunde) einführen wollte.

Auch wenn dies zur Folge hat, dass es keinen gesetzlich festgelegten Mindestlohn gibt, heißt dies nicht, dass die Gehälter in der Schweiz niedrig seien.

Mindestlöhne auf kantonaler Ebene

Einige Kantone haben in den letzten Jahren einen Mindestlohn auf kantonaler Ebene eingeführt:

  • Kanton Tessin: Zwischen 19 und 19,50 Franken pro Stunde (je nach Wirtschaftszweig)
  • Kanton Jura: 20,60 Franken pro Stunde
  • Kanton Neuenburg: 20,77 Franken pro Stunde
  • Kanton Basel-Stadt: 21 Franken pro Stunde (nicht alle Wirtschaftssektoren!)
  • Kanton Genf: 24 Franken pro Stunde

Die Mindestlöhne sollen unter anderem Lohndumping durch Unterbezahlung von Arbeitskräften aus dem Ausland verhindern, machen diese Kantone jedoch gleichzeitig attraktiv – ein schwieriges Thema.

Gesamtarbeitsverträge und Normalarbeitsverträge

Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften haben in der Schweiz für einige Branchen Mindestlöhne ausgehandelt, die in den Gesamtarbeitsverträgen (GAV) und Normalarbeitsverträgen (NAV) festgehalten sind.

Grundsätzlich gilt zwar, dass der Lohn in diesen Branchen nicht unter denjenigen liegen darf, die im GAV oder NAV festgehalten sind, es gibt jedoch unterschiede bei der Reichweite der Verträge.

Einige GAV und NAV gelten für alle Angestellten in einer Branche, andere nur in Unternehmen, die die Verträge unterzeichnet haben. Auch können Sie für alle Angestellten gelten oder für Angestellte einer bestimmten Kategorie.

Informationen zu den Konditionen in Ihrer Branche können Sie bei den Gewerkschaften einholen. Auf der Webseite des Staatssekretariats für Wirtschaft kann zudem eine Liste der aktuellen GAV und NAV und deren jeweiligen Bedingungen eingesehen werden.

Medianlohn in der Schweiz

Auch ohne einen nationalen Mindestlohn ist der Medianlohn in der Schweiz deutlich höher als in Deutschland. Während er in der Bundesrepublik im Jahr 2020 bei 3.551 Euro lag, war der Medianlohn in der Schweiz mit 6.665 Franken (ca. 6.841 Euro) im Jahr 2020 fast doppelt so hoch.

Informationen zur Lohnentwicklung in der Schweiz finden Sie auf der Webseite des Bundesamts für Statistik.

Mindestlohn – ein kontroverses Thema

Immer wieder wird die Sinnhaftigkeit von Mindestlöhnen in der Schweiz diskutiert. Auf der einen Seite steht oft das Argument, Lohndumping – vor allem auch durch Arbeitskräfte aus dem Ausland – zu verhindern.

Andere Stimmen sprechen davon, dass Mindestlöhne die Schweiz noch attraktiver für Arbeitnehmer aus dem angrenzenden Ausland machen und dadurch wiederum einen negativen Effekt auf die Gehälter insgesamt haben könnten.

Aktuell bestehen keine Pläne einen nationalen Mindestlohn in der Schweiz festzulegen. Wenn sich daran etwas ändert, erfahren Sie es natürlich bei uns.

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Über 1.000+ Grenzgänger erhalten bereits monatlich hilfreiche Tipps und aktuelle Informationen zum Arbeiten in der Schweiz direkt in ihr Email-Postfach.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Ihre Anmeldung ist fehlgeschlagen. Bitte versuchen Sie es erneut.
Sie haben sich erfolgreich angemeldet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse.

Newsletter Anmeldung

Autor: Holger Kosmund

Holger Kosmund ist seit über 20 Jahren als unabhängiger Finanz- und Versicherungsberater im Raum Lindau am Bodensee tätig. Durch die Nähe zur Schweiz war er in dieser Zeit bereits vielen Grenzgängern bei der optimalen Absicherung und Vorsorge behilflich.

Termin buchen