Holger Kosmund, Montfortstr. 9b, 
88138 Hergensweiler, Deutschland

Grenzgänger-Formulare

Grenzgänger-Formulare

Formular E106

Bescheinigung der Krankenversicherung für Grenzgänger

Grenzgänger können mit dem Formular E106 im Land ihres Wohnorts ärztliche Leistungen in Anspruch nehmen, obwohl sie im Land der Arbeitsplatzes versichert sind. Medizinische Leistungen, zahnärztliche Behandlungen, Krankenhausbesuche und Arzneimittel, werden mit dem Formular E106 von der Krankenkasse im Staat des Arbeitsplatzes übernommen, auch wenn die Leistungen im Staat des Wohnorts erbracht wurden.

Das Formular E106 wird von der Krankenkasse im Staat der Arbeitsstelle als Bescheinigung bereitgestellt und muss an die Krankenkasse im Land des Wohnorts überreicht werden.

Da in allen EU Staaten unterschiedliche Leistungen durch die Krankenkassen erbracht werden, gibt es besondere Abkommen zwischen den Krankenkassen bestimmter Länder, um Grenzgängern eine adäquate Absicherung auch an ihrem Wohnort gewährleisten.

Dennoch gibt es unter Umständen Unterschiede zwischen den Leistungen, die eine Krankenkasse im Wohnland in der Regel abdeckt und den Leistungen, die die Versicherung im Arbeitsland übernehmen. Sie sollten daher die Übereinstimmungen und Unterschiede genau vergleichen, um mögliche Lücken in der Absicherung zu erkennen und gegebenenfalls entsprechend notwendige Zusatzversicherungen abzuschließen.

Selbstbehalt und Kosten können sich ebenfalls unterscheiden und einige Länder haben besondere Abkommen zwischen den Krankenversicherungen, über die Sie sich an geeigneter Stelle informieren sollten. So gibt es für Deutsche zum Beispiel besondere Abkommen für Grenzgänger Krankenversicherungen in der Schweiz

Einen vollständigen Überblick und eine individuelle Auswertung, welche Art der Krankenversicherungen für Sie und Ihre persönliche Situation passend ist, erhalten Sie durch unsere kostenlose und unverbindliche Grenzgängerberatung.

Weitere Informationen: https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/versicherungen/krankenversicherung/krankenversicherung-versicherte-mit-wohnsitz-im-ausland/kostenbeteiligung/kostenbeteiligung-versicherte-ch.html


Formular Gre-1a

Ansässigkeitsbescheinigung für Grenzgänger

Durch das sogenannte Doppelbesteuerungsabkommen (DBA Deutschland-Schweiz) ist die Besteuerung von Grenzgängern zwischen Deutschland und der Schweiz geregelt.

Das DBA zwischen Deutschland und der Schweiz besagt, dass Grenzgänger grundsätzlich im Land ihres Wohnorts (also Deutschland) steuerpflichtig sind. Die Schweiz erhebt jedoch eine Quellensteuer von 4,5% des Bruttolohns, die aber der Einkommensteuer in Deutschland angerechnet wird, sodass keine Doppelbesteuerung entsteht.

Die Ansässigkeitsbescheinigung für Grenzgänger (Formular Gre-1a) muss dem Arbeitgeber in der Schweiz vorgelegt werden. Nur so kann gewährleistet werden, dass das Finanzamt in der Schweiz lediglich die Quellensteuer von 4,5% erhebt und die Besteuerung des Grenzgängers im Wohnland akzeptiert.

Ausgestellt wird die Ansässigkeitsbescheinigung vom örtlichen Finanzamt im Wohnland und sollte vor dem Beginn der Arbeit an den Arbeitgeber übergeben werden.

Weitere Informationen: https://www.estv.admin.ch/dam/estv/de/dokumente/allgemein/Dokumentation/Publikationen/dossier_steuerinformationen/e/Die%20Besteuerung%20an%20der%20Quelle.pdf.download.pdf/e_besteuerung_quelle_d.pdf


Formular S2-76

Antrag auf Arbeitsaufnahme als Grenzgänger

Das Antragsformular zur Arbeitsaufnahme als Grenzgänger Schweiz muss beim Finanzamt am Wohnort eingereicht werden. Mit dem Formular S2-76 wird das Finanzamt über Ihre Tätigkeit als Grenzgänger informiert, sodass die Besteuerung den entsprechend Maßgaben entsprechend erfolgen kann.

Weitere Informationen: https://www.estv.admin.ch/estv/de/home/direkte-bundessteuer/direkte-bundessteuer/dienstleistungen/formulare.html